Zum Internationalen Tag „Nein-zu-Gewalt-an-Frauen“

Ein breites Bündnis macht sich am „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ für Frauen stark und lädt ein zum Holstentor und in die Marienkirche

Geschlechterspezifische Gewalt gegen Frauen und Mädchen hat in Corona-Zeiten weiter zugenommen. Mit Leuchtaktionen in über 100 Städten und Kommunen machen zahlreiche Organisationen am 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, auf diese Menschenrechtsverletzung aufmerksam und fordern Politik und Gesellschaft zu entschlossenerem Handeln auf. Auch in der Hansestadt.

Einladung zu einem orangen Aktionstag am Holstentor und in St. Marien

Um gemeinsam gegen Gewalt an Frauen und Mädchen anzugehen und sich für mehr Schutz und Hilfen einzusetzen, hat sich ein breites Bündnis aus Zonta Club Lübeck, Soroptimist International Club Lübeck-Bad Schwartau, dem Frauenbüro der Hansestadt, der Koordinationsstelle KIK-Netzwerk bei häuslicher Gewalt, den Frauenfachberatungsstellen, den Frauenhäusern und anderen zusammengetan und lädt alle Interessierten am 25. November zu zwei Veranstaltungen ein.
Um 17 Uhr wird Bürgermeister Jan Lindenau die Beleuchtung am Holstentor anstellen. Neben dem historischen Stadttor werden dann auch St. Marien, St. Jakobi, der Dom, das Europäische Hansemuseum, das Buddenbrook-Haus, die Musik- und Kongresshalle und die Magistrale im Zentralklinikum des UKSH in orange erleuchtet. Die Präsidentin
vom Zonta Club Lübeck, Birgit Stamer, und Silke Ziemann, Präsidentin von Soroptimist International Lübeck-Bad Schwartau sowie Catharina Strutz-Hauch von der Koordinationsstelle KIK-Netzwerk bei häuslicher Gewalt werden sprechen, Elke Sasse, Leiterin des Lübecker Frauenbüros moderiert die Veranstaltung.
Als Mahnmal stehen 485 Frauenschuhe vor dem Tor, die Soroptimist International aufstellt. Sie symbolisieren die Zahl an Frauen, die 2020 in der Hansestadt Gewalt durch ihre Partner erlitten haben.
Im Anschluss lädt das Bündnis alle Beteiligten zu einer stimmungsvollen Veranstaltung in die Marienkirche ein.
Dort spricht ab 18.30 Uhr unter anderem Sabine Sütterlin-Waack, Ministerin für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein. Pastorin Inga Meißner moderiert den Abend, der musikalisch durch den Mädchenchor Canta und die Rapperin Ms. AT4 & Long Player sowie einer Tanzperformance durch BewegungsArt Lübeck unter der Leitung von Marie Louise John begleitet wird. Zusätzlich informieren die Beteiligten des Bündnis über ihre Angebote und Schutz und Hilfen.

Lübeck wird orange aktiv im Netz

Im Sommer schickte das Bündnis eine Einladung raus, sich mit Videos und Statements an einer Mitmach-Kampagne zu beteiligen, warum es wichtig ist, sich gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu engagieren, wie man gefährdeten Frauen und Mädchen helfen kann und welche Hilfsmöglichkeiten angeboten werden. Die Ergebnisse werden ab dem 25. November bis zum 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, unter www.facebook.com/Luebeckwirdorange und www.instagram.com/luebeck_wird_orange gepostest.
Wir freuen uns, wenn Sie/Ihr die Seiten abonniert, teilt und die Links an Ihre/Eure Netzwerke weitergebt.

Veranstaltungen

Weitere Veranstaltungen rund um den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen:

Dienstag, 23. November von 18 bis 19.30 Uhr
Gewaltfrei miteinander sprechen (GfK) - Austausch und kleine Übungen mit Natalie Stamer, Trainerin fürGfK Frauenkommunikationszentrum Aranat, Steinrader Weg 1, Lübeck.Anmeldung unter 0451-4082850  oder info@aranat.de

Mittwoch, 24. November um 19 Uhr
Vortrag und Diskussion: Trennung, Scheidung und was nun? - Ein Überblick über die relevantesten Fragen bei Trennung und Scheidung mit Rechtsanwältin Susann Barge-Marxen
Biff Lübeck Holstenstr. 37-41 Eingang an der Obertrave Anmeldung telefonisch unter 0451-70 60 202 oder info@biff-luebeck.de - Kostenlos, es wird um Spende gebeten

Montag, 29. November um 19 Uhr
Toxische Elemente in Beziehungen verändern – Infoabend zu Formen psychischer Gewalt und mögliche Auswege - Vortrag und Gespräch mit Mitarbeiterinnen der Fachberatungsstelle Frauenkommunikationszentrum Aranat  Martha Deegen, Eva-Maria Knolle Audimax am UKSH Campus

Mittwoch 01. Dezember 14 bis 16 Uhr
Das muss aufhören! - Digitale Vortragsveranstaltung zum Schutz vor sexueller Belästigung am Arbeitsplatz. Kostenlose Onlineveranstaltung des Frauennotrufs Lübeck
Catharina Strutz-Hauch (FrauennotrufLübeck) und Dennis Bunge (Jurist, Antidiskriminierungsstele des Landes S-H) Anmeldung über:  kontakt@frauennotruf-luebeck.de

Samstag, 04. Dezember 14 Uhr
Kurzfilm: Frauen in St. Lorenz Nord – Gemeinsam sind wir stärker (15 Minuten) Kunsttankstelle Defacto Art e.V. Wallstr. 3-5, Lübeck


Pressekontakte:
Zonta Club Lübeck – Präsidentin Birgit Stamer
Telefon: 0176-1110 0082 / Mail: b.stamer@zimmerei-stamer.de
Frauennotruf Lübeck – Catharina Strutz-Hauch
Telefon 0451-70 46 40 / Mail: kik@frauennotruf-luebeck.de
Beteiligte an Lübeck wird orange

Pressemitteilung