Politischer Erzähl-Salon

Vor 1700 Jahren wurde erstmals jüdisches Leben im Gebiet des heutigen Deutschlands dokumentiert, wie aus einem Edikt von Kaiser Konstantin hervorgeht.
Das ist eine gute Gelegenheit, die viele Jahrhunderte alte Beziehung zwischen Juden und Christen neu ins Bewusstsein zu heben.

So wollen wir den Austausch von Christinnen und Jüdinnen in einer Open Air- Veranstaltung im Aegidienhof, einem ehemaligen Beginen-Kloster suchen und jüdischen Frauen heute hier in Lübeck begegnen. Denn wir freuen uns, dass Juden und Jüdinnen Deutschland als ihre Heimat sehen, trotz der Schatten der Vergangenheit.

Veranstalterinnen: Bettina Kiesbye, Pastorin in St. Markus und Ev. Vorsitzende der GCJZ Lübeck e.V. (Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit)
Silke Meyer, Leiterin des Ev. Frauenwerkes in Lübeck-Lauenburg

Anmeldung bis 16. Juli bei  Angelika Lichtenthäler 
Fon 0451-300 86 87 12, E-Mail: frauenwerk-hl@kirche-ll.de

Frauen wurden und werden in der Geschichte gerne übersehen. Besonders jüdische Frauen in einem christlichen Umfeld! Um Leben und Leistungen solcher Frauen wieder ins Bewusstsein zu rufen, möchten wir bis zu diesem Erzählsalon 14-tägig auf unserer Website kurze Porträts jüdischer Frauen aus Lübeck, Hamburg und dem weiteren Umkreis vorstellen. Geli Lischke hat sie für uns zusammengestellt. Unser Anliegen ist, mit diesen kurzen Porträts zu zeigen, welch mutige, starke Frauen unsere jüdischen Schwestern in der Vergangenheit waren und welchen großen Beitrag sie geleistet haben für unser Gemeinwesen und unsere Kultur.

 

 

Weitere Informationen

Veranstalter Ev.-Luth. Frauenwerk Lübeck-Lauenburg

Leitung Bettina Kiesbye und Silke Meyer

Ort Open Air- Veranstaltung im Aegidienhof Lübeck Weitere Veranstaltungen an diesem Ort

zurück