erzähl-SALON- gesellschaftlich

Wie "das Individuelle in der "sozialen Welt" verorten"? 

Grundlage der Veranstaltung ist eine kleine Einführung in das Denken des Soziologen Pierre Bourdieus, insbesondere seiner These von der „symbolischen Gewalt“, in die Menschen sich fügen, weil Täter und Opfer sie für natürlich und selbstverständlich halten.

Über die Theorie hinaus werden Texte der Schriftstellerin Annie Ernaux vorgestellt. Inspiriert von Bordieus Denken, beschreibt sie ihre Lebensgeschichte und die ihrer Eltern literarisch und verortet diese Geschichten bewusst gesellschaftlich und sozial über das Individuelle hinaus. Gespräch dazu erwünscht.

Verantwortlich: Andrea Czichy & Silke Meyer

Teilnehmer/innen: mind.6

Weitere Informationen

Veranstalter Ev.-Luth. Frauenwerk Lübeck-Lauenburg

Leitung Andrea Czichy & Silke Meyer

Ort SOFA Kulturcafé St.-Annen-Straße 1, Lübeck Weitere Veranstaltungen an diesem Ort

zurück