Andacht am Schmoeler Hexenstein

Seit Sommer 2017 erinnert der Schmoeler Hexenstein an die Ermordung von 15 Menschen auf Gut Schmoel im Jahre 1686.

Die Frauen und Männer wurden als Opfer von Hexenprozessen verbrannt. Analog zu den Scheiterhaufen des 17. Jahrhunderts wurde die an der B502 zwischen Lütjenburg und Schönberg gelegene Tonkuppel am Ende von rund vier Jahren Bauzeit von innen gebrannt. Mit einer Andacht soll der Opfer gedacht und an die unheilvolle Zeit der Hexenverfolgungen erinnert werden.

Ebenso wollen die Veranstalterinnen Raum für Gedanken über heutige Formen von Verleumdung und Verfolgung geben.

Verantwortlich:
Julia Jünemann, Referentin für Frauenarbeit im Ev. Bildungswerk Kirchenkreis Plön-Segeberg
Silke Meyer, Leiterin des Frauenwerks Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg

Anmeldung bis 02.08. unter 0451/ 300 86 87 12 oder frauenwerk-hl@kirche-ll.de
Abfahrt: 14:45 Uhr -Treffpunkt: Hbf. Lübeck

Informationen über den Schmoeler Hexenstein sind unter www.hexenstein-schmoel.de zu finden.

 

Weitere Informationen

Veranstalter Ev.-Luth. Frauenwerk Lübeck-Lauenburg

Leitung Julia Jünemann und Silke Meyer

Ort Schmoeler Hexenstein Weitere Veranstaltungen an diesem Ort

zurück